Autismus: Ein „Beschütz-Mich-Hund“ für Jordis

jordis-norrie
Jordis kuschelt mit Norrie. Foto: Picsreports
Zärtlich nimmt Jordis ihre geliebte Hündin Norrie in den Arm. Sie wirkt wie ein normales, glückliches Mädchen. Doch Jordis leidet an Autismus. Norrie soll ihr nun dabei helfen, mit der Krankheit im Alltag Zurecht zu kommen

Wenn die Sechsjährige bei Labradoodle-Dame Norrie sein kann, ist die Welt für Jordis ein bisschen besser. Ein bisschen einfacher, ein bisschen verständlicher. Sie hat eine ganz besondere Verbindung zu der Hündin, die ihr dabei helfen soll, im Alltag Zurecht zu kommen. Und die vorallem auf Jordis aufpassen soll, wenn die Kleine mal wieder weglaufen möchte.

Weiterlesen „Autismus: Ein „Beschütz-Mich-Hund“ für Jordis“

Advertisements

Filmtipp: Spuren

tracks II
© Transmission/Ascot Elite
Abenteuer-Filme erzeugen in uns immer das Gefühl, auszubrechen und dem Alltag zu entfliehen. Spuren ist ein wahres Schmuckstück aus diesem Genre, nicht zuletzt dank der tierischen Gefährten auf dieser außergewöhnlichen Reise

„Sehr geehrter Mr. Fischer, ich plane durch die australische Wüste zu wandern. Von Alice Springs bis zum Indischen Ozean. Eine Strecke von 3200 Kilometern. Wenn die Leute mich fragen, warum ich das machen will, antworte ich nur: Warum nicht?“ Mit diesen Worten beginnt der bewegende Film Spuren, der auf den wahren Begebenheiten der damals 27-jährigen Australierin Robyn Davidson basiert.

Weiterlesen „Filmtipp: Spuren“

Die „Hero Dogs“ von 9/11

hero-dogs
Es ist das wohl erschütterndste Erlebnis der jüngsten Geschichte: die Anschläge vom 11. September 2001. Zum 15. Jahrestag sollte neben den Opfern auch den Helden auf vier Pfoten gedacht werden

Trümmer, Aschewolken, Sirenengeheul, das Weinen von tausenden Menschen – in dieses Szenario kann man sich nicht wirklich einfühlen, wenn man es nicht hautnah miterlebt hat. Dass es unbegreiflich und unfassbar erschütternd gewesen sein muss, steht außer Frage. In diesem Jahr wird den Opfern der Terroranschläge vom 11. September 2001 zum 15-mal gedacht. Auch die Helfer werden – völlig zurecht – immer besonders erwähnt. Sie haben wirklich Erstaunliches geleistet. Allerdings bleiben manche von ihnen eher unbeachtet, nämlich die, auf vier Pfoten.

Weiterlesen „Die „Hero Dogs“ von 9/11“

Waldmühle Waiblingen: Arbeiten mit Hand und Herz

IMG_0239
Joy Fehm mit Alpaka Bärchen
Jeder Mensch ist individuell. Und genau so individuell sind auch seine Bedürfnisse. Um diesen gerecht zu werden, hat Joy Fehm für ihre Klienten fast einen kleinen Zoo aufgebaut

Seit ihrer Kindheit hat Joy Fehm einen engen Kontakt zu Tieren. Bereits ihr Großvater arbeitete mit Pferden, die zwei Ponys auf denen die 29-Jährigen früher geritten ist leben sogar heute noch auf dem Gelände. „Jenny ist mittlerweile 33 Jahre alt und ihr Sohn Janosch 28“, erklärt Fehm, „sie verbringen hier einfach noch einen schönen Lebensabend.“ Und was für einen schönen. Denn die Tiere stehen bei der Waldmühle Waiblingen an erster Stelle, egal ob Alpaka oder Wachtel.

Weiterlesen „Waldmühle Waiblingen: Arbeiten mit Hand und Herz“

„Play More“: Erste Kunstausstellung für Hunde

CqS0X-TWcAAt1bk.jpg_large
twitter/ @dominicwilcox
Zugegeben, wenn Menschen in ein Museum gehen, ist es für ihren Vierbeiner meist ziemlich öde. Doch nicht, wenn ein Besuch in der Ausstellung von Dominic Wilcox ansteht. Der Londoner macht Kunst auf Augenhöhe – für Hunde

Ein Gemälde, das nach alten Schuhen und Fleisch riecht? In die Wohnung würde man es sich vielleicht nicht hängen, doch Hunde scheinen total darauf abzufahren. „Cruising Cantines“, so der Titel der eigenwilligen Kreation, war eines der Lieblinge auf der ersten interaktiven Kunstausstellung für Hunde (19./20. August 2016) in der britischen Hauptstadt London. Kuratiert wurde das Ganze von Künstler und Designer Dominic Wilcox.

Weiterlesen „„Play More“: Erste Kunstausstellung für Hunde“

Filmtipp: Unterwegs mit Jacqueline

Jacqueline
© Alamode Film
Die spinnen, die Franzosen! Ausgerechnet ein Film über eine Kuh? Ausgerechnet mit dem Klischee-Namen „Jacqueline“? Unbedingt! Denn darauf hat die Filmwelt tatsächlich gewartet

Einmal Glück haben. Einmal Erfolg haben. Einmal die Chance bekommen, dem ländlichen Leben zu entfliehen. Solch bescheidene Träume hegt der algerische Bauer Fatah. Seine große Möglichkeit sieht er in der Teilnahme am umjubelten Schönheits-Wettbewerb bei der Landwirtschaftsmesse in Frankreich. Dort könnte er seinen ganzen Stolz präsentieren: nicht etwa seine zwei Kinder, sondern seine wunderschöne Kuh Jacqueline.

Weiterlesen „Filmtipp: Unterwegs mit Jacqueline“